Oldtimerfreunde Freising

Neustart bei den Oldtimerfreunden

Bericht aus dem Freisinger Tagblatt vom 08.02.2013 zum Tagblatt Online Bericht

Freising – Die Oldtimerfreunde tun sich schwer nach dem RĂŒcktritt des langjĂ€hrigen Vorsitzenden Thomas D. Grevel. Die Homepage liegt zum Beispiel brach. Mit einem neuen Vorstand will der Verein jetzt durchstarten.

Der neue Vorstand: Hans Burger, Brigitte Leitmeier, Dietmar Eisele (Vorsitzender), Karl Wolf und Bernd Vieira da Cruz (v. l.) fĂŒhren die Oldtimerfreunde Freising an. Foto: glx

Auf Grevel waren die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag im BrĂ€ustĂŒberl gar nicht gut zu sprechen. Wie berichtet, war es aufgrund von Querelen zum Bruch gekommen. Grevel ist sogar aus dem Verein ausgetreten. Er hatte den Mitgliedern unter anderem Mobbing vorgeworfen. Mehrfach war in der Versammlung von „geistigem Eigentum“ die Rede. Mit diesem Argument blockiere der Ex-Vorsitzende alles und habe damit praktisch das ganze Vereinsleben lahmgelegt.

Maßgeblichen Anteil daran hat wohl eine „zerfledderte Homepage“, die es nach den Worten des neuen Vorsitzenden Dietmar Eisele nicht einmal erlaube, auf Mitgliederlisten zurĂŒckzugreifen. Ganz zu schweigen von den unzĂ€hligen Fotos und BeitrĂ€gen von Touren. Aufgeben will man deshalb aber nicht, wie die neue FĂŒhrungsriege deutlich machte. Mit Ulli Dittmar hat die Vorstandschaft jetzt einen Computer-Fachmann in ihren Reihen, der die Web-Seite wieder auf Vordermann bringen will.

Die Neuwahlen gingen zĂŒgig vonstatten. Eisele hat ein Team gebildet, dass das Vertrauen der Mitglieder genießt und sich im Stande sieht, die Krise zu ĂŒberwinden. Eisele gab die Parole aus, „optimistisch in die Zukunft zu schauen“ und sich jetzt wieder den VereinsaktivitĂ€ten zu widmen.

Deshalb sprach sich Eisele auch dagegen aus, die Hopfentour heuer abzusagen. „Dann fĂ€llt sie halt etwas kleiner aus.“ Auch andere plĂ€dierten dafĂŒr, die Tour unbedingt durchzufĂŒhren. Sie sei so etwas wie das „AushĂ€ngeschild“ des Vereins und nicht nur bei den Mitgliedern, sondern auch bei AuswĂ€rtigen sehr beliebt. Vorstandsmitglied Karl Wolf erklĂ€rte sich bereit, die Tour zu organisieren. Seine PlĂ€ne, die Ausfahrt ĂŒber drei Landkreise hinweg zu fĂŒhren und vom Marienplatz aus zu starten, stießen auf breite Zustimmung.

Um mehr finanziellen Spielraum zu erhalten, einigte man sich darauf, die StartgebĂŒhr von zwölf auf 25 Euro zu erhöhen. Die Hopfentour soll am Muttertag stattfinden. Auch die mehrtĂ€gige Alpentour will man durchfĂŒhren. (af)

Nach oben scrollen