Review der Hopfentour 2013

Ein Neubeginn am alten Startplatz

Am 12. Mai  war es wieder so weit. Mitten im Herzen der Stadt Freising startete die diesj√§hrige Hopfentour der Oldtimerfreunde Freising (OFF).

Nach ausgiebiger Vorbereitung, enger Zusammenarbeit mit Vertretern der Gemeinde und gro√üz√ľgiger Unterst√ľtzung unserer Sponsoren, konnte es endlich losgehen. Die einzige Unbekannte war nat√ľrlich das Wetter aber auch das hielt sich, zumindest bis Mittag, recht gut.  Das Interesse der Oldtimerfreunde an dieser Veranstaltung war gro√ü, musste jedoch, auf Grund der Platzverh√§ltnisse auf dem Marienplatz auf 60 Fahrzeuge begrenzt werden.

Schon fr√ľh herrschte emsiges Treiben. Die Stadt stellte Anschl√ľsse f√ľr Wasser und Strom zur Verf√ľgung. Tische, B√§nke, Sonnenschirme und Pavillons mussten aufgebaut werden um die Teilnehmer zu empfangen und die notwendigen Unterlagen, wie Roadbook, Startschild und Sponsorengeschenke auszuh√§ndigen.  F√ľr Kaffee und eine kleine Brotzeit sorgte die Viva Vita der Lebenshilfe. Damit w√§hrend der Fahrt niemand verdurstet, sponserte die Staatsbrauerei Weihenstephan alkoholfreies Weisbier mit Hopfentour- Etikett.

Flott ging es zu, kurz nach dem Aufbau erschienen schon die ersten Teilnehmer. Unbeschwert und ohne Hemmungen wurden sie von unseren Kinderreportern Felix und Florian auch gleich Interviewt. Wie viel PS, welches Baujahr, wie schnell …. alles was von Interesse ist, wurde erfragt.

 Das Anmeldeteam hatte alle H√§nde voll zu tun. Auch im ‚ÄěKaffee Viva  Vita‚Äú lief die Kaffeemaschine mit Volllast und eifrig wurde das Roadbook studiert.  In der Zwischenzeit f√ľllte sich der Platz mit neugierigen Zuschauern.

F√ľr das Startteam wurde es nun Zeit, um 11:00 viel die Flagge. Am Start wurde  jedes Team kurz vorgestellt und dann gleich in die erste Sonderpr√ľfung geschickt. Es galt, mit den R√§dern der dem Fahrer entgegen gesetzten Seite, auf einem 4m langen Brett zu Fahren. Unter kritischer Kontrolle von Felix, Florian und Kilian. Hier gab es viel Spannung und Spa√ü, auch f√ľr die Zuschauer.

Gef√ľhrt durch das Roadbook ging es hinaus in die Natur. Unbeschwert h√§tte man reisen k√∂nnen, wenn da nicht das Roadbook w√§re, das darauf hinwies, dass bestimmte Punkte in der richtigen Reihenfolge angefahren werden m√ľssen, denn am Ende winkten f√ľr die Sieger einzigartige Pokale. Erschwert wurde dieses Unterfangen durch den nun einsetzenden Regen.

In Landshut ging es dann zum Mittagsessen. Pause, ein wenig entspannen und weiter zum zweiten Teil der Strecke, der dann in der Plantage Freising endete.

Bei der Einfahrt zur Plantage wurden die Bewertungsbögen eingesammelt und gleich per PC ausgewertet.

Gem√ľtlich, bei bayrischen Schmankerln und vielen Gespr√§chen, erfolgte dann die Siegerehrung.

Damit endete die diesj√§hrige Hopfentour. Doch wie hei√üt es so sch√∂n, nach der Tour ist vor der Tour.  Bis n√§chstes Jahr um 11:00 Uhr.

Bildergalerie Hopfentour 2013
Route Hopfentour 2013

Nach oben scrollen